Disneys „Strange World“ verliert im Kino 100 Millionen Dollar

Disneys „Strange World“ bombardierte die Kinokassen über Thanksgiving und verließ das Studio, um Ozeane, Berge und Terrains mit roter Tinte aufzuwischen.

Disney: Strange World

Der Zeichentrickfilm debütierte dramatisch hinter den Erwartungen mit 11,9 Millionen US-Dollar aus 4.174 nordamerikanischen Kinos über das Wochenende und 18,6 Millionen US-Dollar über den fünftägigen Feiertagsrahmen. Bevor die Prognosen nach unten korrigiert wurden, sollte der Film zwischen Mittwoch und Sonntag 30 bis 40 Millionen US-Dollar einspielen – und selbst diese Zahlen wären zu Beginn unspektakulär gewesen.

Der Eröffnungskartenverkauf für „Strange World“ gilt jetzt als eines der schlechtesten Eröffnungswochenenden von Disney in der Neuzeit und kommt nur geringfügig vor der Veröffentlichung von „West Side Story“ aus der Pandemiezeit (10,5 Millionen US-Dollar) und deutlich hinter anderen Familienfilmen wie „Encanto“ (27,2 Millionen US-Dollar über das traditionelle Wochenende und 40 Millionen US-Dollar während der verlängerten Thanksgiving-Feiertage) und „Lightyear“ (51 Millionen US-Dollar).

„Normalerweise ist zu dieser Jahreszeit ein Disney-Familienfilm der große Anziehungspunkt“, sagt Paul Dergarabedian, ein leitender Comscore-Analyst. „Es zeigt, dass wir uns immer noch erholen und uns an die Einschränkungen der Pandemie anpassen.“

Wenn sich das Geschäft in den nächsten Wochen nicht dramatisch erholt (und das erscheint angesichts der mäßigen Kritiken des Films, des glanzlosen Publikumsempfangs und der minimalen Begeisterung unwahrscheinlich), schätzen Quellen, dass „Strange World“ bei seinem Kinostart mindestens 100 Millionen Dollar verlieren wird. Selbst bei angemessener Aufmerksamkeit auf Disney+ und Home-Entertainment-Plattformen schlagen Kassenexperten vor, dass es schwierig sein wird, den Film mit dem großen Budget in die schwarzen Zahlen zu bringen. Da die Produktion von „Strange World“ 180 Millionen US-Dollar gekostet hat und weitere zehn Millionen an globalen Marketing- und Vertriebsgebühren, muss der Film etwa 360 Millionen US-Dollar einspielen, um die Gewinnschwelle zu erreichen, sagen Quellen.

Und denken Sie daran: Diese Niveaus waren für „Lightyear“ (das seinen Kinostart weltweit mit 226 Millionen US-Dollar beendete) und „Encanto“ (das seinen Kinostart weltweit mit 256 Millionen US-Dollar beendete) unerreichbar, obwohl diese Filme größere Eröffnungswochenenden erzielten. Konkurrierende Studios glauben, dass „Strange World“ das Glück haben wird, bis zum Ende seines Inlandslaufs 45 Millionen US-Dollar zu erreichen. Zum Vergleich: „Encanto“ verdiente in Nordamerika 96 Millionen Dollar, während „Lightyear“ in den Staaten 118 Millionen Dollar einbrachte.

„Für Disney-Animationsstandards ist dies eine schwache Eröffnung“, sagt David A. Gross, der die Filmberatungsfirma Franchise Entertainment Research leitet. „Bei Kosten von 180 Millionen Dollar plus Marketingausgaben wird der Film trotz guter Nebeneinnahmen rote Zahlen schreiben.“

Übersee-Einnahmen bieten möglicherweise keine große Rettungsleine. „Strange World“ wurde in ähnlicher Weise an den internationalen Kinokassen mit 9,2 Millionen US-Dollar aus 43 Märkten abgeschmettert. Wie die meisten Hollywood-Filme wird er aufgrund geopolitischer Spannungen nicht in China oder Russland, zwei wichtigen internationalen Märkten, gezeigt. Darüber hinaus entschied sich Disney, „Strange World“ nicht an mehrere kleinere Märkte zu senden, darunter den gesamten Nahen Osten, Malaysia und Indonesien, da der Film eine schwule Figur enthält. Filme mit LGBTQ-Bezügen wurden in diesen Gebieten regelmäßig von Zensoren ins Visier genommen, und Disney war nicht bereit, Teile des Films herauszuschneiden, um ihren Richtlinien zu entsprechen.

Insgesamt war es ein schwaches Thanksgiving-Feiertag für Hollywood, da jeder Film, der gestartet (einschließlich „Devotion“) oder landesweit erweitert wurde (im Fall von „The Fabelmans“ und „Bones and All“), an den Kinokassen zusammenbrach. Dennoch war es für Disney nicht ganz schlimm. Das Marvel-Abenteuer des Studios „Black Panther: Wakanda Forever“ überragte am dritten Wochenende in Folge die Kassencharts und brachte innerhalb von fünf Tagen 64 Millionen US-Dollar ein. Bisher hat die Superhelden-Fortsetzung in Nordamerika 367 Millionen US-Dollar und weltweit stolze 675 Millionen US-Dollar eingespielt.

„Strange World“ setzt eine düstere Phase für Disneys animierte Angebote fort, die seit langem als Goldstandard gelten. Doch das Studio, das sich der Tradition widersetzte, indem es Pixar-Filme wie „Soul“ und „Luca“ während der Pandemie direkt auf Disney + veröffentlichte, war nicht in der Lage, dieses Publikum wieder richtig mit Kinostarts vertraut zu machen. Einige Analysten glauben, dass das Studio möglicherweise versehentlich Familien darauf konditioniert hat, neue Filme auf seinem beliebten Streaming-Dienst anzusehen.

Auf jeden Fall hat Disney Angebote aus der Pandemiezeit wie „Lightyear“, einen der wenigen Pixar-Filme, die im Kino Geld verloren haben, sowie „Encanto“, das erst mit der musikalischen Fabel zu einer viralen TikTok-Sensation wurde, durcheinandergebracht landete auf Disney+. Es ist ein besonders wichtiges Geschäft für Disney, da es neben Streaming und Themenparks auch das Geschäft mit Verbraucherproduktionen des Unternehmens antreibt.

Nicht nur Disney hat in Pandemiezeiten um den Erfolg im Animationsbereich gekämpft. Auch wenn die COVID-Fälle zurückgehen und das normale Leben zurückkehrt, sind Familien frustrierend wählerisch geblieben, was sie bereit sind, das Haus zu verlassen, um es zu sehen. Infolgedessen waren „Minions: The Rise of Gru“ und „Sonic the Hedgehog 2“ – die beide von etablierten Franchises stammen – so ziemlich die einzigen kinderfreundlichen Filme, die in den vergangenen Jahren beim Publikum Anklang gefunden haben

Source; variety

You might also like

Will Smith ist von den Oscars bis 2032 ausgeschlossen

Der neue Oscar-Preisträger bleibt künftig zu Hause. Der Vorstand der Oscar-Akademie hat sich im Laufe des Tages versammelt, um eine angemessene Strafe für Will Smith auszuarbeiten. Die kleine Aggressionsattacke des Schauspielers während der Gala-Sendung Ende März hat ihn für die nächsten zehn Jahre von den kommenden Oscars portiert. ROBYN BECK/AFP VIA GETTY IMAGES „Die 94. […]

Synopsis The Lost City, Sandra Bullocks neue Abenteuerkomödie

The Lost City ist Sandra Bullocks neueste Filmkomödie. In dem Film, der ebenfalls Abenteuer und Romantik verbindet, spielt Sandra Bullock neben Channing Tatum und Daniel Radcliffe die Hauptrollen. The Lost City Hier ist eine Zusammenfassung von The Lost City. Loretta Sage (Sandra Bullock) ist eine Schriftstellerin mittleren Alters, die sich nicht damit zufrieden gibt, romantische […]